Sockes Farbenbrauerei: Eigene Aquarellfarben herstellen (Ausrüstung und Übersicht)

Hiermit eröffne ich meine Farbenbrauerei!

sockes farbenbrauerei - eigene aquarellfarben herstellen - diy selfmade aquarell

Artikelübersicht

Eigene Aquarellfarben herstellen (Ausrüstung und Übersicht) ... diesen Artikel liest du gerade

Herstellung des Bindemittels für Aquarellfarben

Meine erste DIY-Aquarellfarbe - fluoreszierendes Neongelb (#SOC1)

fluoreszierendes Neongelb mit Glitzerpartikel (#SOC2 Glitzerunfall)

Aquarell-Kleber im Näpfchen (#SOC3 Sockes Napfbabbi)

Eine Schimmer-Glitzer-Gold Aquarellfarbe herstellen (#SOC4 - #SOC7)

#SOC8 - Stinki, das glitzernde Matschblau

#SOC9 Manganblau und #SOC10 Verstecktes Gold


Was ist Sockes Farbenbrauerei?

Nachdem ich nirgendwo alle Farben fand, die ich gerne in meinem Farbkasten hätte, habe ich entschlossen, mir diese einfach selbst zu erstellen.

Schon nach kurzer Zeit musste ich feststellen, dass das alles gar nicht so einfach ist. Mir ist jetzt klar, warum einige dieser winzigen Näpfchen so gigantisch teuer sind. Denn mittlerweile sind einige sehr coole DIY-Farben auch auf Etsy zu finden, mit denen ich trotz der hohen Preise wohl um einiges billiger weggekommen wäre. Aber auf lange Sicht, ist es sicher sinnvoll, diese Farben selbst herstellen zu können. :-)

Den ganze Prozess halte ich in dieser Artikelreihe fest, die ich ggf. immer wieder erweitern werde. Ganz unten findet ihr eine Übersicht aller bereits erstellter Farben.

Dieser Text soll keine vollständige Anleitung sein. Ich halte hier lediglich meine Erfahrung fest. Außerdem ist er für diejenigen, die eine Farbe von mir bekommen, um mehr über die Hintergründe und Herstellung dieser Farbe zu erfahren. Ihr könnt natürlich gerne meine Tipps mitnehmen, wenn ihr das selbst einmal ausprobieren wollt. Viel Spaß beim Lesen oder Ausprobieren!

 

Wie komme ich an Farben aus Sockes Farbenbrauerei?

Da ich bereits mehrfach gefragt wurde, möchte ich hierauf kurz eingehen. Vielen Dank für euer Interesse, das freut mich total!

Das Material zum Farben herstellen ist sehr teuer. Darum beginne ich nur mit einer geringen Menge für den Eigenbedarf. Ich hab auch nicht vor, ein Geschäft daraus zu machen. Von den restlichen Farben geht zunächst als kleines Dankeschön jeweils ein zufälliges Näpfchen oder Restbestand an meine lieben Helfer und alle mir nicht anonymen Blog-Unterstützer.

Ihr könnt natürlich dennoch euer Glück versuchen und mir gerne auf Instagram schreiben, wenn ihr Interesse an einer Farbe habt.

Einige Farben kann ich wahrscheinlich jederzeit wieder anrühren. Für andere besitze ich aber nur begrenztes Material. Viele sind einmalige Ergebnisse, die nur 2-4 Näpfchen umfassen und die ich kein zweites Mal herstellen kann. Da ich selbst von jeder Farbe 1-2 Näpfchen behalten möchte, wird vor allem am Anfang leider nicht viel übrig bleiben.

 

Wichtige Hinweise

Ich bin keine gigantische Farbfabrik mit Reinraum oder sonstigen hermetisch abgeriegelten Einrichtungen. Ich versuche zwar meine Farben vor Haaren und Staub zu schützen, dennoch können diese sowie andere Verunreinigungen darin vorkommen. Alle Farben sind handgemacht und können darum auch in Konsistenz und Inhalt anders ausfallen. Hier gleicht kein Näpfchen dem anderen zu 100% :D

 

Ausrüstung und Schutz

Als erstes brauchte ich natürlich das passende Material. Also habe ich mich im Internet erkundigt, was andere denn so dafür verwenden. Hier ein paar Dinge, die mir wichtig erschienen:

gummi arabikum mörser und stößel - sockes farbenbrauerei - eigene aquarellfarben herstellen - diy selfmade aquarellBindemittel
Da hätten wir Gummi Arabikum, das Zeug, das dafür sorgt, dass die Farbe am Papier kleben bleibt. Da für mich schnell feststand, dass ich mein eigenes Bindemittel mixen wollte, stand diese Zutat natürlich an erster Stelle auf der Liste. Weitere Zutaten wie Glycerin, Honig, Oxengalle oder Konservierungsmittel verwende ich aktuell nicht. Was allerdings nicht fehlen sollte, ist destilliertes Wasser.

Mörser und Stößel
Diese beiden Dinge sind fast noch wichtiger als Zutat Nummer 1. Denn damit verarbeite ich alles. Ich nutze sie zum Zerkleinern der Gummi Arabikum Steinchen sowie zum Mischen von allen anderen Zutaten und das Verteilen der Pigmente. Mir wurde gesagt bei Mörsern aus Porzelan reiben sich kleine Stücke ab, die dann in die Farbe gelangen. Darum empfehle ich euch, einen aus Glas oder Edelstahl zu nehmen.

Glasplatte und Glasläufer
Diese beiden Dinge verwende ich nicht, aber ich möchte sie trotzdem erwähnen, da viele andere sie zur Herstellung ihrer Farben nutzen. Ich habe aber festgestellt, dass das Anrühren auch direkt im Mörser sehr gut funktioniert und verzichte vorerst auf Glasplatte und Glasläufer.

Tipp: Solltet ihr meine Experimente nachmachen wollen und statt dem Mörser eine Glasplatte verwenden, achtet darauf, dass diese nicht vollkommen glatt ist. (-> Schleifpapier)

sockes farbenbrauerei - eigene aquarellfarben herstellen - diy selfmade aquarellMaterial für die Farbe
Das ist die wichtigste Zutat. Und sie ändert sich je nach gewünschter Farbe. Ihr könnt verschiedenste Pigmente verwenden, Glimmerpulver, Glitzerplättchen, was auch immer ihr vor habt zu erstellen. Je nach Wunsch-Mischung kann man auch bereits vorhandene Tubenfarben dazu mixen.

Behälter für die neuen Farben
Ich verwende hier hauptsächlich halbe Näpfchen. Man kann natürlich auch alle anderen möglichen Behälter mit Farbe füllen. Es gibt sogar Leute, die Flaschendeckel oder Muschelschalen dafür nutzen.

Zum Einfüllen hilft mir ein Esstäbchen aus Holz, mit dem ich die Farbe langsam hineintropfen lasse und je nach Farbkonsistenz auch dickere Stücke Plastik. Die sind biegsamer als Metall-Spachtel und passen sich der Rundung des Mörsers besser an.

Schutzausrüstung
Darunter zählt auf jeden Fall eine Brille. Sie ist wichtig beim Zerkleinern der Gummi Arabikum Steinchen, denn da geht schnell was ins Auge. Während dem Anrühren von feinen Pulverpigmenten sollte man unbedingt eine passende Maske aufsetzen, damit der Staub nicht in die Lunge gelangt. Weiterhin empfehle ich Handschuhe zu tragen, denn manches Material mag man wirklich nicht auf den Fingern haben.

 

Übersicht aller Farben aus Sockes Farbenbrauerei

(Diese Liste wird immer wieder ergänzt, Fotos findet ihr in den jeweiligen Artikeln zur Farbe)

  • #SOC1 Neonbaaz
  • #SOC2 Glitzerunfall (verworfen)
  • #SOC3 Sockes Napfbabbi
  • #SOC4 Kackegold (verworfen)
  • #SOC5 Grüne Schimmerkacke
  • #SOC6 Schuppenglanz Türkis
  • #SOC7 Glimmer der Tiefsee
  • #SOC8 Stinki Matschblau
  • #SOC9 Manganblau
  • #SOC10-A / #SOC10-B Verstecktes Gold

 

Artikelübersicht

Sockes Farbenbrauerei: Herstellung des Bindemittels für Aquarellfarben

Meine erste DIY-Aquarellfarbe - fluoreszierendes Neongelb (#SOC1)

Gluoreszierendes Neongelb mit Glitzerpartikel (#SOC2 Glitzerunfall)

Aquarell-Kleber im Näpfchen (#SOC3 Sockes Napfbabbi)

Eine Schimmer-Glitzer-Gold Aquarellfarbe herstellen (#SOC4 - #SOC7)

#SOC8 - Stinki, das glitzernde Matschblau

#SOC9 Manganblau und #SOC10 Verstecktes Gold


 

Dankeschön an meine geduldigen Helfer!

An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an alle Farben-Künstler, die ich fleißig mit Fragen zuspamen durfte, die mir viele Tipps und Hinweise gaben, sowie auch jene, die mich auf anderem Weg unterstützten! Ein extra Danke geht an Emily Adams, der ich sogar über Stream beim Farben mixen zuschauen durfte :-)

→ Unterstütze Sockenzombie, indem du diesen PayPal Account fütterst.

Alle Geschichten, Tutorials, Programme und Infos auf diesem Blog sind kostenlos und werbefrei! Mit jedem Euro hilfst du, wiederkehrende Serverkosten abzudecken und Material zum Erstellen zukünftiger Artikel zu finanzieren.

Vielen Dank!

Schreibe deine Gedanken zu diesem Artikel:


(Weitere Infos unter "Kommentarfunktion" im Impressum.)