Sockes Farbenbrauerei: Aquarell-Kleber im Näpfchen (#SOC3 Sockes Napfbabbi)

Dieser Artikel ist Teil meiner Artikelreihe zur Herstellung eigener Aquarellfarben. Hier geht es zur Übersicht:

Sockes Farbenbrauerei: Eigene Aquarellfarben herstellen (Ausrüstung und Übersicht)

sockes farbenbrauerei - eigene aquarellfarben herstellen

Ziel ist es, oben abgebildetes (und anderes) Glitzerzeug auf dem Papier zu platzieren, ohne externen Kleber zu verwenden. Mir ist aufgefallen, eigentlich kann ich mit meinem Wassertankpinsel direkt etwas von den Gummi Arabikum Steinchen ablösen, übers Papier malen und danach die Partikel ebenfalls mit einem Pinsel drüber geben.

Vergrößerter Test aus meinem Skizzenbuch (Linienabstand 8mm):

sockes farbenbrauerei - eigene aquarellfarben herstellen

In meinem Skizzenbuch scheinen die Dinger richtig fest zu halten!

Es gibt hunderte von Farben und noch mal genauso viel Arten von Glitzer. Wenn ich von jeder Kombination eine fertige Farbe haben wollte, würde das niemals in einen Kasten gehen. Mein Ziel ist aber ein einziger Kasten. Es wäre also cool, wenn man das erst während dem Malen beliebig kombinieren könnte.

Meine vorläufige Lösung: Gummi Arabikum im Näpfchen.

Die Idee ist so simpel und ich wundere mich, dass ich nicht früher drauf gekommen bin.

sockes farbenbrauerei - eigene aquarellfarben herstellen

Für diesen schnellen Test habe ich einfach ein paar grobe Steinchen verwendet. Für kommende Näpfchen werde ich dann noch mehr auf die Qualität achten und nur klare Steinchen ohne Verschmutzung und Einschlüssen verwenden, hier zum Vergleich:

sockes farbenbrauerei - eigene aquarellfarben herstellen

Zusammenfassung:

  • Ich suche die saubersten Stücke heraus,
  • mörsere sie zu feinem Pulver,
  • rühre sie mit destilliertem Wasser zu einer dickflüssigem Masse
  • und stopfe alles in ein halbes Näpfchen, wo es wieder trocknet.

Ergebnis: Verstreichbarer Kleber aus dem Näpfchen, anlösbar mit Wasser und mit jedem Aquarellpinsel zu nutzen, ohne dass die Haare sich verkleben. Mischbar mit allen Aquarellfarben. Damit kann man die kleinsten Details kleben.

Jetzt muss nur noch die Haltbarkeit mitspielen. Dazu kann ich zu diesem Zeitpunkt natürlich noch nichts sagen.

Nummer: #SOC3
Zutaten: Gummi Arabikum, destilliertes Wasser
Name: Sockes Napfbabbi
Haltbarkeit: Bis jetzt einige Tage ab Dezember 2020. Sollte das Zeug irgendwann anfangen zu schimmeln, erfährt ihr es hier.
Abgefüllt: 4 halbe Näpfchen (+ kann ich nach Bedarf jederzeit herstellen)

Ich bin btw. noch auf der Suche nach Aquarellnäpfchen mit Deckel, um das Glitzerzeug ebenfalls darin abzufüllen. Wahrscheinlich muss ich mir die auch selber herstellen. Vorerst hab ich mein Glitzer in kleine Mini-Fläschchen abgefüllt, die in meinen zukünftigen Farbkasten passen werden. Zu diesem gibt es demnächst irgendwann einen weiteren Blogartikel :-)

 

Nachtrag 01/2021:

Mittlerweile habe ich das Zeug auch auf meinem Aquarellpapier getestet. Leider scheint hier nur kleinerer Glitzer zu halten. Für die ganz großen Plättchen reicht das Gummi Arabikum leider nicht immer aus. Ich musste das Plättchen drei Mal wieder festkleben, weil es nach dem Trocknen nicht mehr hielt. Jetzt scheint es zu halten, aber eine sichere Lösung ist das dann natürlich nicht.

Es kann natürlich sein, dass ich zu ungeduldig war und das Zeug noch nicht ganz trocken, als ich es ausprobierte. Dennoch mein Plan fürs nächste Plättchen kleben: Mit einer Nadel kleine Löcher in die Plättchen stechen, damit der Kleber mehr Angriffsfläche hat. Ich denke, sie sind möglicherweise zu glatt.

→ Unterstütze Sockenzombie, indem du diesen PayPal Account fütterst.

Alle Geschichten, Tutorials, Programme und Infos auf diesem Blog sind kostenlos und werbefrei! Mit jedem Euro hilfst du, wiederkehrende Serverkosten abzudecken und Material zum Erstellen zukünftiger Artikel zu finanzieren.

Vielen Dank!

Schreibe deine Gedanken zu diesem Artikel:


(Weitere Infos unter "Kommentarfunktion" im Impressum.)