Stiftetest – uni Chalk Marker und uni Posca Brush Marker

uni chalk marker - uni posca brush - sockenzombie
 

Erster Eindruck

Ich freue mich, euch die wasserbasierten Marker der Firma uni-ball vorstellen zu dürfen! Ausprobieren durfte ich die uni Chalk Marker sowie die uni Posca Brush Marker. Infos und weitere Stifte findet ihr hier: uni-ball.de/hobby-craft/

 
uni-ball marker sockenzombieDie Marker kamen alle einzeln und dicht verpackt bei mir an. Vorteil ist, man kann sicher sein, dass sie unbenutzt sind, Nachteil ist der Müll. Mit einem Messer lässt sich die Folie einfach entfernen.

 
Vom Gewicht her heben sie sich leichter als sie aussehen, vor allem die dicken Chalk Marker. Sie liegen gut in der Hand und die Bedienung steht direkt mit auf den Stiften drauf.
 

uni posca brush marker grün - sockenzombieuni chalk marker hellblau - sockenzombie

 
Chalk Marker

Erst einmal heißt es gut schütteln. Danach drückt man die Spitze ein, zum Beispiel auf einem Stück Karton. Achtung: Hierbei sollte man aufpassen, denn es kommt gleich sehr viel Farbe heraus. Auf dem Bild oben rechts könnt ihr das gut sehen. Also haltet den Stift nicht über euer Bild, während ihr das macht.

 
Brush Marker

Hier gibt es an der Stiftrückseite eine Kappe, die man entfernen kann. Das ist praktisch, da dadurch nicht ausversehen zu viel Farben in den Stift gelangen kann. Wenn man mehr Farbe im Pinsel braucht, drückt man einfach auf den darunter liegenden Knopf. Dadurch fließt neue Farbe in die Pinselspitze hinab.

farbtabelle - uni chalk marker - uni posca brush - sockenzombie

Links eine kleine Farbtabelle der beiden Marker Arten aus meinem Skizzenbuch.

Deckkraft

Kurz und knapp vorweg: Die Deckkraft der Farben ist ein Traum!

Ich liebe deckende Farben. Da ich sogar Aquarellfarben immer deckend und möglichst dick auftrage, sind die uni Marker für meine Arbeitsweise perfekt. Wenn man möchte, ist es natürlich auch möglich, die Farben lasierend aufzutragen, wie Aquarell. Dafür verdünnt man sie einfach mit etwas Wasser.

Für meine Tests verwendete ich (abgesehen vom Skizzenbuch) ein 300g/m² Aquarellpapier von Fabriano. Allerdings halten die Farben auf nahezu jeder Oberfläche. Ob Holz, Metall oder Stoff, das geht alles. Dadurch, dass sie so stark decken, kann man wunderschöne, regelmäßige Flächen zeichnen sowie kräftige Akzente setzen und das egal auf welchem Untergrund. Bei den uni Chalk Marker handelt es sich übrigens um eine Art Flüssigkreide, die sich auf glatten Oberflächen mit einem feuchten Schwamm wieder abwischen lässt. Auch die brush Marker sollten sich auf Flächen wie Glas wieder ablösen lassen. Auf Papier habe ich das nicht ausprobiert, doch die Marker scheinen sehr gut zu halten. Durch Übermalen mit einem Pinsel lässt sich die Farbe darauf jedenfalls nicht entfernen.

 

Farbintensität

Die Leuchtkraft der Farben ist etwas, was mich bei beiden Markern besonders beeindruckt hat. Sie sind total kräftig und das, ohne dass ich die einzelnen Flächen öfter übermalen müsste, wie manchmal bei meinen Aquarellfarben. Vor allem die fluoreszierenden Farbtöne der Chalk Marker leuchten wahnsinnig stark und übertreffen damit je nach Farbton fast alle Farben, die ich besitze. Doch auch die anderen Farben erscheinen sehr intensiv.

 

Malverhalten

Farbverläufe lassen sich mit beiden Marker Arten sehr gut gestalten. Dafür kann man einfach Wasser auf einem Pinsel verwenden. Man sollte jedoch nicht zu lange warten, da sich die Farben nur vermalen lassen, so lange sie noch nicht getrocknet sind.

Mit den Brush Markern ist es möglich, je nach Bedarf breite und auch dünnere Linien zu zeichnen. Die Pinsel selbst sind zwar nicht so fein gearbeitet, wie zum Beispiel mein Wassertankpinsel, dennoch lässt es sich gut damit malen und man kann schöne kleine Details erstellen.

Da ich Miniaturkünstler bin, eignen sich die Chalk Marker für mich persönlich eher weniger zum direkt malen, doch das ist kein Problem, dicke Spitzen bin ich von meinen Wachsmalkreiden ja gewohnt. Für kleine Details verwende ich einfach meinen Wassertankpinsel. Damit kann man etwas Farbe von der Spitze abnehmen und dann auf das Papier geben. Dadurch, lassen sich ebenfalls wie bei den posca brush Stiften winzige Striche einzeichnen und das je nach Wunsch mehr oder weniger deckend. Denn wie oben schon beschrieben, sind die Farben mit Wasser verdünnbar.

kakao karten druckaktion 2017 - sockenzombie - stadt - aquarell hintergrund

Dieses Motiv ist mein Beitrag für die Kunstkarten Druckaktion 2017. Ich habe den Hintergrund mit Aquarellfarbe gestaltet und in diesen dann mit schwarzen Linern Details eingezeichnet.

 
kakao karten druckaktion 2017 - sockenzombie - stadt - uni chalk marker - fluoreszierend

 
Mit den uni Chalk Markern (fluo orange und flue gelb) brachte ich das Bild anschließend zum leuchten. Ich mag den Effekt sehr, die Fenstern strahlen richtig stark! Für das fertige Bild habe ich die Ränder der einzelnen Fenster noch einmal mit einem schwarzen Liner (mit dem Copic SP Marker lässt sich sehr gut über die uni Marker drüber malen) genauer ausgearbeitet. Nachfolgend die fertige Karte, Originalgröße 7cm x 9,5cm:

 

Kunstkarte - atc - kakao karte - druckaktion 2017 - sockenzombie - stadt - chalk marker

 
Die Marker funktionieren übrigens auch auf schwarzem Papier hervorragend. Es ist völlig egal, auf was man zeichnet, da sie mit ihrer Deckkraft einfach alles einfärben. Für nachfolgendes Stück Universum verwendete ich die beiden Chalk Marker Farbtöne violett und flue pink.

Außerdem grundierte ich vorher das schwarze Papier mit dem schwarzen Chalk Marker. Auf dem Bild sieht man den Unterschied vom schwarzen Papier zum Hintergrund des farbigen Nebels sehr gut. Desswegen möchte ich diese Farbe (bei beiden Marker Arten) noch einmal besonders erwähnen. Sie macht ernsthaft schwarzes Papier noch dunkler! Meine schwarze Aquarelltubenfarbe trocknet dagegen grau, ebenso wie mein schwarzer Neocolor Stift. Eine geniale Farbe, so tief und deckend, als würde sie alles aufsaugen. Das ist wie ein schwarzes Loch in Stiftform! Man kann damit absolute Nichtse zaubern. Ich habe bisher noch nie mit so einem dunklen Schwarz gemalt und fühlte mich mit dem Marker beim Zeichnen so, als würde ich Risse in den Raum reißen.

 
sockenzombie - universum - sternennebel - chalk marker - sterne zeichnen - galaxy print

 
Punkte sprenkeln funktioniert übrigens auch super, wie ihr hier oben seht. Man schmiert einfach etwas Farbe vom Marker auf die Borsten einer Zahnbürste und schon kann man tolle Sternenhimmel zaubern. Tipp: Setzt auch einzelne, größere Sterne und vermalt schnell die Ränder nach außen zu einem Farbverlauf, bevor die Farbe trocknet. Damit bringt ihr die Sonnen zum leuchten.

(Mehr Universumsbilder von mir gibt es übrigens hier zu sehen: „Need more space“ sowie Tipps und WIPs zu weiteren Karten: „Der Geschichtensammler im All“)

 
Nachfolgend noch ein Beispielbild, das komplett mit den uni brush Markern entstanden ist. Verwendet dafür habe ich lediglich vier Farben: weiß, hellblau, blau und schwarz. Zum Vermalen und für die Farbverläufe benutzte ich zusätzlich Wasser.

 
uni brush marker hintergrund farbverlauf meer wal - sockenzombie

 
Zuerst erstellte ich einen Verlauf für den Hintergrund. Die Farbe der Pinsel Marker trocknet sehr schnell und man kann eigentlich umgehend damit beginnen, die Flächen zu übermalen. Es gibt keine Wartezeiten, was möglicherweise auch daran liegt, dass ich grundsätzlich immer wenig Wasser verwende.

 
uni brush marker wal blau meer unterwasser - sockenzombie

 
Hier skizzierte ich grob die Umrisse des walähnlichen Tieres, um dieses dann anschließend weiter auszuarbeiten.

 
unterwasser uni brush marker wal - realistische tierbilder zeichnen - sockenzombie

 
Das Malverhalten, wenn man direkt mit den Pinseln auf Papier zeichnet, ist genauso, wie ich mir das immer vorstelle, wie es sein sollte. Genau so habe ich mir das immer gewünscht und das hat mich wirklich überrascht. Es ist, als würde man digital auf einem Tablet zeichnen. Man kann einfach jeden Strich immer wieder neu übermalen, wenn man etwas ändern möchte oder sich vermalt hat. Dadurch ist es möglich, jederzeit weitere Dinge hinzuzufügen oder wieder durch Überdecken auszulöschen.

 
uni posca brush marker - wal - fische unterwasser motiv zeichnen - sockenzombie - kunstkarte kakao karte atc

 
Zusammenfassend kann ich sagen: Die Marker vereinen für mich alle positiven Dinge von Aquarell und Ölfarben, während sie alles was mir bei diesen Materialien nicht gefällt weglassen. Sie sind damit für meine Arbeitsweise perfekt. Gäbe es eine größere Farbauswahl und würden sie sich nachfüllen lassen, würde ich all mein Zeichenmaterial für diese Marker hergeben und mit nichts anderem mehr malen. Zur Lichtechtheit kann ich allerdings nichts sagen, diese habe ich nicht getestet. Was den Rest angeht, kann ich die beide Marker Arten auf jeden Fall weiter empfehlen.

 
Hier noch Links, wenn ihr mehr über die Farben erfahren wollt:
uni chalk Marker
uni posca brush Marker

Eine Antwort schreiben