Fortbewegungsmittel

Übersicht

Hochsee U-Boot Übersicht

Inhalt folgt…

 

Tiefseefähiges U-Boot Übersicht

Inhalt folgt…

 

Mara Übersicht

Bis in die tiefsten Ozeane - U-Boot Mara mit dem MARM (Miniaturzeichnung)

Mögliche Darstellung der Mara mit dem abkoppelbarem Beiboot MARM. (Vergrößerter Ausschnitt einer Miniaturzeichnung, erstellt von Sockenzombie)

Die Mara ist ein dreistöckiges Tiefsee-Ei. Der Landmensch und Haupterbauer Rod Armands benannte das goldene U-Boot nach „seiner“ Gefährtin. Er wollte damit ein bewegliches „Zuhause“ für sie und ihre gemeinsame Tochter Cora schaffen.

Durch die Einflüsse der oceanischen Wächter Mara und Jeff sowie dem theoretischen Physiker Stevens, der für die Konstruktionsentwürfe verantwortlich ist, enthält das U-Boot menschliche, oceanische und viele weitere speziesbezogene Technologien und Erfindungen von Steven.

 

Besatzung
erste Besatzung:
Rod, Mara, Jeff, Cora, Steven

Besatzung „Bis in die tiefsten Ozeane“:
Sky, Gibbli, Abyss, Bo, Cora, Nox

Besatzung „Bis in die tiefsten Abgründe“:
Sky, Gibbli, Abyss, Bo, Steven

weitere temporäre Besatzungsmitglieder:
Sam, Esjey

Obere Ebene
Das hintere Deck lässt sich nach außen hin öffnen und dient als Hangar für kleine U-Boote und Tauchkapseln. Links im vorderen Bereich befinden sich ein Raum für medizinische Ausrüstung und Untersuchungen mit anschließendem Kinderzimmer, welches wiederum in zwei niedrige Ebenen aufgespalten ist. Vorne im mittleren Bereich erstreckt sich eine Galerie von der aus man das große Frontfenster und nach unten in die Zentrale blicken kann. In der Galerie sind außerdem viele Pflanzen untergebracht. Darunter Heilkräuter, Obst und Gemüse. An der rechten Außenseite führt aus der Galerie eine Rampe nach unten, in die mittlere Ebene.
 
Eine mögliche Darstellung des oberen Teils von Coras Kinderzimmer, in dem auch Bo schläft: „Kuschelige Tiefsee“ gezeichnet von „Morineer“
U-Boot: Mara - oberstes Deck - oberer Teil von Coras Kinderzimmer
 

Mittlere Ebene
Der komplette hintere Bereich der mittleren Ebene ist abtrennbar. Es handelt sich dabei um ein kleines U-Boot, das von dem Tiefseemenschen Bothilda Bamba MARM, nach Maras Arm, getauft wurde. Rechts im mittleren Bereich befindet sich eine offene Küche, links ein geschlossener Raum, der als kleiner Schlafraum gedacht war. Dazwischen steht ein runder Tisch mit lehnenloser Sitzbank und einer kugelförmigen Vorrichtung in dessen Zentrum. Nach vorne hin neigt sich die Zentrale nach unten. In der Mitte führt vom Tisch aus eine Rampe hinunter, mitten durch zwei Konsolenreihen, zu drei Sitzen, die auf das große Frontfenster ausgerichtet sind. Der mittlere ist von einer ausfahrbaren Steuerung umgeben. Daneben wachsen baumartige Pflanzen bis hoch in die Galerie der oberen Ebene. Links und rechts führen vorne außerdem zwei Rampen hinunter in die untere Ebene in einen

 

Untere Ebene
quer stehenden Gang. Von ihm aus führt in der Mitte eine Tür ins Badezimmer, das direkt unter der Zentrale liegt. In diesem wachsen Wurzeln der Pflanzen, welche aus dem oberen Bereich durchgedrungen sind. An den beiden Außenseiten des U-Bootes befindet sich jeweils am Ende des Ganges eine kleine Schleuse mit Tauchausrüstungen, welche sich ins Meer hinaus öffnen lässt. Gegenüber der Badtüre verbreitet sich der Gang und neben einer kleinen Sitzgelegenheit führt eine Öffnung in die Maschinenräume. Die Maschinenräume sind ein verwinkeltes System aus einer großen Kammer für den Antrieb, mehreren kleinen Kammern und teilweise niedrigen Ebenen sowie Lagerbereiche für Ersatzteile.

 

Technologie
Die Mara funktioniert völlig autark. Sie besitzt neben Wasser- und Luftfilter Heizungsanlagen, Tanks für verschiedene Arten von Flüssigkeiten und Gasen sowie eine Reihe von Sicherheitssysteme. Es wird durch einen magnetohydrodynamischen Generator betrieben. Es ist von normalen Landmenschen steuerbar, besitzt jedoch neben einem hoch energetischen Schutzschild auf organischer Basis, welcher sich über mehrere Dimensionen erstreckt, sowie einige oceanische Maschinen und Objekte, die nur über elektromagnetische Hirnwellen bestimmter Frequenz betrieben werden können. Darunter zum Beispiel eine visuelle Wissensdatenbank sowie Licht spendende Sonnenstücke.

 

Ältere Abbildungen

Sockenzombie - Bis in die tiefsten Ozeane - Do Wiki - erste Skizzen vom U-Boot Mara
Erste Skizzen vom U-Boot während der Entwicklung. Am Aufbau hat sich danach noch einiges verändert, die Ei-Form ist jedoch geblieben.

 

Sockenzombie - Bis in die tiefsten Ozeane - DO Wiki - Mara Skizzen
Sockenzombie Bis in die tiefsten Ozeane - DO Wiki - Mara Skizze - Außen
Skizzen von Mara – Noch nicht die endgültige Version, aber sie kamen dem U-Boot schon etwas näher.

 

Meeresexpress Übersicht

Inhalt folgt…

 

Meergondel Übersicht

Meergondeln verbinden jeweils zwei Orte miteinander, von denen einer an der Oberfläche und einer am Meeresgrund liegt. In kleinen Gondeln, meist nur für 2-4 Personen gedacht, werden die Fahrgäste darin transportiert.

Die Technologie der Meergondeln gilt als veraltet. Sie wird nur noch selten eingesetzt. Nur einige wenige Inseln sind dadurch noch mit dem Landmenschengebiet im Meer verbunden.

Die bekannteste Gondelstrecke verband einst das Festland von Malem aus mit Noko. Der Betrieb wurde jedoch aufgrund der Gefahr des nahe gelegenen Vulkans eingestellt. Die Verbindung wurde vom Meeresexpress abgelöst, der nun bei günstigen Verhältnissen bis an die Oberfläche fährt.

 

Wassertaxi Übersicht

Inhalt folgt…

 

Bob Übersicht

Inhalt folgt…

 

Tiefseekapsel Übersicht

Inhalt folgt…

 

Kapsel Guglhupf Übersicht

Inhalt folgt…

 

Aufzug Übersicht

Inhalt folgt…

 

Portal Übersicht

Inhalt folgt…