Spezies

Übersicht

Humanoide Wesen

Tierartige Wesen

 

Landmensch Übersicht

Landmenschen sind nicht im Stande, unter dem Wasser zu atmen. Sie haben sich auf zwei Gebiete aufgeteilt.

 

Landmenschengebiet über dem Wasser

Die Menschen auf dem Land werden häufig von Erdbeben und Vulkanausbrüchen geplagt. Mit der Zeit haben sie sich an die immer schlechtere Atmosphäre gewöhnt. Viele bewundern die Technologie der Menschen im Wasser, dennoch gibt es nur wenige, die unter dem Meer leben möchten. Vielen ist es dort zu eng und die Gefahren zu hoch. Einige kommen auch mit der elitären Lebensweise unter dem Meer nicht zurecht. In Zeiten von Naturkatastrophen flüchten jedoch regelmäßig einige von ihnen unter das Wasser. Wenigstens die, welche es sich leisten können dort zu leben.

 

Landmenschengebiet im Meer

Das Gebiet erstreckt sich über mehrere Städte und unzählige Dörfer am Meeresboden nahe der Küste. Von der ersten Stadt Noko bis zur Meeresakademie, die im Randgebiet zu den Hochseemenschen liegt, ist man mit dem Meeresexpress etwa eine Tagesreise unterwegs. Die große Hauptstadt Mooks befindet sich nahe der Akademie.

Die Menschen unter dem Wasser leben autark und haben sich parallel zu den Landmenschen über dem Wasser entwickelt. Nach und nach bildete sich eine elitäre Gesellschaft, deren Technologie hoch entwickelt ist, jedoch aufgrund paranoider Vorstellungen auch eingeschränkt wird.

 

Struktur und Gesetze der Landmenschen im Meer

Oberste Macht im Landmenschengebiet sind die drei Direktoren, deren zentraler Sitz sich im Zentrumsturm auf der Meeresakademie befindet. Diese Macht teilt sich auf und umfasst medizinische, ausbilderische und militärische Belange. Lediglich der Stellvertreter und Nachfolger des militärischen Direktors befindet sich im Regierungszentrum in der Hauptstadt Mooks.

Durchgesetzt wird die Macht durch Soldaten, die in den verschiedenen Städten und Häuseransammlungen der Landmenschen unter dem Meer stationiert sind sowie der militärischen U-Bootflotte. Diese umfasst tausende von U-Booten, von denen jeweils einige hundert einem Flottenführer unterstellt wurden. Ein U-Bootführer ist für seine Crew verantwortlich und übernimmt Rechenschaft für deren Vergehen. Das Militär geniest in den Gebieten der Landmenschen ein hohes Ansehen.

Oberstes Gebot ist das Verbot von oceanischer Technologie. Daneben gelten die Meermenschen (Hochseemenschen sowie Tiefseemenschen) nicht als sonderlich beliebt. Es ist ihnen verboten, sich in den Gebieten der Landmenschen aufzuhalten. Allgemein werden Vergehen sehr streng bestraft. Für Mord gilt die Todesstrafe.

 

Firmen, Finanzen und Handel der Landmenschen im Meer

Im Laufe der Zeit haben sich viele Städte gebildet mit Banken und Unternehmen verschiedenster Art. Eine der reichsten Firmen ist „Orange Drive“, Hersteller für U-Bootantriebe. Daneben gibt es viele kleinere Geschäfte, Hotels sowie selbstständige Einwohner, die verschiedensten Beschäftigungen nachgehen. Der größte Marktplatz befindet sich in Noko, da sich diese Stadt günstig gelegen in der Nähe der Küste befindet und somit auch als Verbindungspunkt zur Oberfläche dient.

 

Vernetzung der Landmenschen im Meer

Die Städte sind untereinander durch zentrale Kommunikationsbereiche vernetzt. Es gibt Wassertaxis, welche meist von privaten Bürgern Einwohner zu verschiedenen Orten transportieren. Daneben fährt der Meeresexpress mehrmals täglich verschiedenste Städte ab. Die bekannteste Linie, der MA-Express, verkehrt auf der Stammstrecke von der ersten Küstenstadt hinunter nach Noko und durch viele Orte bis hin an den Rand zum Hochseemenschengebiet an die Meeresakademie. Dabei durchquert er mehrere Zeitzonen.

 

Hochseemensch Übersicht

Inhalt folgt…

 

Tiefseemensch Übersicht

Tiefseemenschen sind nicht in der Lage über dem Wasser zu atmen. Dies, zusammen mit ihrer Sturheit, ist ihre größte Schwäche. Sie besitzen Kimen, aber keine Lungen, wie die Artverwandten Hochseemenschen. Tiefseemenschen sind dadurch im Stande, hohen Umgebungsdruck auszuhalten.

Eine spezielle Fähigkeit der Tiefseemenschen ist es, telepathisch miteinander zu kommunizieren. Dies funktioniert jedoch nur bei direkten Blutsverwandten, wie zum Beispiel Eltern und Kindern oder zwischen Geschwistern.

Das Gefühl der Angst ist bei Tiefseemenschen nicht sehr hoch ausgeprägt. Nur einige wenige sind in der Lage, sie ganz leicht zu spüren. Die meisten kennen das Gefühl jedoch nicht.

Mehr Inhalt folgt…

 

HybridÜbersicht

Landmensch-Tiefseemensch-Hybrid
Inhalt folgt…

 

Landmensch-Hochseemensch-Hybrid
Inhalt folgt…

 

Hochsemensch-Tiefseemensch-Hybrid
Inhalt folgt…

 

Landmensch-Oceaner-Hybrid
Inhalt folgt…

 

Oceaner Übersicht

Inhalt folgt…

 

Mog Übersicht

Inhalt folgt…

 

Can Übersicht

Bis in die tiefsten Ozeane - Can - Sockenzombie

Cans sind robbenähnliche Wesen. Sie werden auch Seehasen genannt und können sich wahnsinnig schnell Fortbewegen. Kein anderes Lebewesen kann mit ihrer Geschwindigkeit mithalten. Ihre glänzende, schuppenartige Haut kann in allen möglichen Farben auftreten. Ihre spitzen Zähne sind dazu im Stande, mühelos Metall zu durchtrennen.

Can - Seehase - Skizze - Sockenzombie

Ein Can kann verschiedenste Charakterzüge aufweisen. Einige wenige verhalten sich etwas eigenwillig und sind schwer zu dressieren. Die meisten sind jedoch neugierig und lernen sehr schnell.

Eine Gruppe von Tierforschern auf der biologischen Tierstation der Meeresakademie hat es sich zur Aufgabe gemacht, sie genauer zu erforschen und abzurichten.

Einsatzgebiete

Einige Bewohner des Landmenschengebietes halten sie als Haustiere und zur Überbringung von privater Post. Sie werden außerdem von Nachrichtenfirmen zur Auslieferung von Zeitungsdateien und Neuigkeiten auf Informationssteckern eingesetzt.

Can - Bis in die tiefsten Ozeane - Sockenzombie

 

Beilfisch Übersicht

Inhalt folgt…

 

Pelikanaal Übersicht

Inhalt folgt…