Was ist mein Ziel?

Dieser Artikel ist Teil einer Serie. Hier gelangst du zur Übersicht: Tu was!

______________________________________

Jeder hat eigene Ziele. Jeder hat andere Ziele.
Und diese gilt es herauszufinden.

Niemand hat gar keine Ziele, vielleicht sind sie einem nicht klar, aber etwas schaffen möchte jeder.

Und auch, wenn die eigenen Ziele noch so aussichtslos erscheinen, jedes Ziel ist
grundsätzlich erfüllbar.
Nichts ist unmöglich.

Es ist wichtig, seine Ziele klar zu formulieren.
Sie sind oft nur verschwommen im Kopf vorhanden, aber weder konkret noch genau. So kann man sich nicht wirklich darauf einstellen, was es zu erreichen gilt und vor allem wie. Deswegen sollte jeder darüber nachdenken und einen kurzen, knappen und präzisen Satz, welcher seinen Wunsch darstellt, ausformulieren. Der zu erfüllenden Wunsch darf nicht schwammig sein, nicht zu ungenau, aber auch nicht zu überladen. Vor Allem muss er Eindeutigkeit widerspiegeln. Bei zwei oder mehrdeutigen Zielen können auf dem Weg der Wunscherfüllung ansonsten Konflikte entstehen, die nur schwer zu lösen sind. Dies schließt nicht aus, dass man mehrere Ziele hat, diese Ziele sollten jedoch, jedes für sich, die oben beschriebenen Eigenschaften erfüllen.

Den formulieren Wunsch schreibt man dann am besten auf einen Zettel, der sich überall mit hinnehmen lässt. Dadurch kann man ihn öfter lesen und sich überlegen:
Führt das, was ich gerade mache zu diesem Ziel oder nicht. Führt es vielleicht sogar in die falsche Richtung?

Man sollte dabei auch bedenken, manchmal ist es notwendig, in die falsche Richtung gehen, um zum Ziel zu gelangen. Wichtig dabei ist jedoch, dass das immer begründet geschieht, immer geplant. Man muss die Frage beantworten können:
„Warum mache ich jetzt gerade genau das, was mich in die Entgegengesetzte Richtung meines Wunsches führt?“

Grundsätzlich ist es möglich das Ziel zu erreichen, indem man nur die Dinge erledigt, die einen zum gewünschten Ergebnis hinführen. Es stellt sich immer die Frage, welche Ursache die gewünschte Wirkung hervorrufen wird.

 

Aufgabe:
Sieh dir alte Kinderfotos von dir an und forsche nach, was du schon alles gemacht hast. Das kannst du auch, indem du deine Eltern oder andere ältere Verwandte befragst.
Was hat ihnen gefallen, was sie mit dir unternommen haben?
Was hat dir dabei gefallen?
Was hat dir gefehlt und möchtest du gerne nachholen?

Aufgabe:
Überlege dir, was du dir im Leben noch wünschst, was du erreichen möchtest und formuliere daraus ein klar definiertes Ziel.
Schreib es auf einen Zettel und hänge diesen dort hin, wo du ihn jeden Tag siehst oder nimm ihn überall mit hin.
Um ein Ziel zu finden, kann es hilfreich sein, darüber nachzudenken, was du in deiner Vergangenheit schon alles gemacht und erreicht hast.
Was hat dir gefallen?
Was möchtest du wieder tun?
Was nicht?

 

Eine Antwort schreiben