Faulheit

Dieser Artikel ist Teil einer Serie. Hier gelangst du zur Übersicht: Tu was!

______________________________________

Nach einem anstrengenden Arbeitstag, wird erst einmal Pizza bestellt und sich vor den Fernseher gehockt, bis es Zeit fürs Bett wird.

Aber warum?
Weil der Tag so anstrengend war? Für bestimmte Berufsgruppen mag das zutreffen, dann ist eine Tätigkeit zum Krafttanken genau das Richtige (wobei es trotzdem besseres, als den TV gibt). Die meisten jedoch arbeiten im Büro, führen Telefonate, hocken vor dem PC. Das mag einem anstrengend vorkommen, ist es aber nicht. Jedenfalls nicht körperlich. Wir haben so viel Energie und merken das nicht einmal.

Nein, der Tag ist nicht zu Ende.
Er beginnt jetzt erst!

Und die Ausrede, dass jetzt nicht mehr genug Zeit ist, um etwas zu tun, gibt es nicht. Zeit ist immer da und die will genutzt werden!
Die erste Frage die du dir stellen musst ist:
Warum sitze ich hier, vor dem Fernseher und mache nichts anderes?

Ein Fernseher ist natürlich mit einem beliebigen anderen Gerät auszutauschen, was für dein Nichtstun verantwortlich sein kann.
Es ist okay, wenn man das hin und wieder macht, aber nicht wenn man es ständig macht und nichts anderes mehr.

Viele Menschen denken, sie sind zu gar nichts Anderem im Stande. Das ist eine Vergeudung ihrer Talente. Sie wissen gar nicht, in was sie überhaupt gut sind, weil sie keine anderen Dinge ausprobieren und immer nur dasselbe machen.

 

Ich verrate euch Lesern jetzt ein Geheimnis:
Fähigkeiten kann man lernen.

 

Ja wirklich, wenn man möchte, kann man alles lernen. Ihr dürft nicht sagen ‚ich würde das so gerne machen, aber ich kann es nicht’, das stimmt nicht!
Man muss nur einmal anfangen damit. Es ist klar, dass man bestimmte Dinge nicht über Nacht lernt, wenn du etwas Bestimmtes beherrschen will, brauchst du Übung, Übung und Übung und viel Ausdauer.
Und niemand kann sagen, er hat keine Ausdauer. Wenn du etwas möchtest, dann
hast du auch den Willen dazu, etwas durchzuziehen. Und wenn nicht, dann kannst du
dich selbst dazu antreiben und motivieren.

 

 
Aufgabe:
Leg jetzt sofort dieses Buch weg, steh auf und mach was anderes. Etwas, was du noch nie gemacht hast.

Aufgabe:
Lerne etwas Neues deiner Wahl, tu das indem du zum Beispiel ein Museum besuchst oder es direkt vor Ort lernst. (Zum Beispiel Sternbilder erklären lassen in einer Sternwarte)

Aufgabe:
Kreiere ein Bild (mit Fotoapparat, Papier und Bleistift, Ton, was immer dir auch noch einfällt) von der schönsten Pflanze / den schönsten Pflanzen, außerhalb des Hauses in deiner Umgebung.
Es regnet? Macht nichts, dafür gibt es Schirm und Regenmantel.
Lasse dich nicht aufhalten, du bestimmst deine Tätigkeiten, niemand anderes.

Eine Antwort schreiben