Kurzgeschichte: Wir sind fünf (Der Geschichtensammler im All – Kapitel 6)

Diese Kurzgeschichte ist Teil einer längeren Geschichte:


 

sockenzombie
Motiv zum Kapitel – Zum Tutorial: Wir sind fünf

 

Die nächste Geschichte ist ganz besonders. Sie ist kurz und ereignislos. Aber sie gibt mir Hoffnung! Und sie entspricht zu hundert Prozent der Wahrheit, da sie mir von vielen anderen Gästen bestätigt wurde. Immer wieder erzählt man sich von diesen Maschinenstädten, weit außerhalb der Gana Galxie im 9. Sektor…

 

„Rückmeldung“, gab Einheit drei durch.

Unsere Rückmeldung kam schnell: „Einfahren!“

Die Station nahm das dritte Schiff auf. Nummer drei von fünf beweglichen Städte Raumschiffen, die zusammen eine einzigartige Konstruktion, bildeten.

Unsere Führereinheit steuerte die Stadt in ihren Hangar. Mit ihr eine halbe Million Erdenmenschen. Wir hatten Einheit drei sehnsüchtig erwartet, unverzüglich verlangten wir nach Meldung.

Und sie kam schnell: „Die Sonne besitzt keine Planeten.“ Enttäuscht lies Stadt Nummer drei die Motoren auslaufen.

Wir fühlten mit ihr. Ihr Erdenmenschen denkt wohl, dass wir das nicht können, aber wir waren viel mehr als Maschinen. Wir fühlen. Und wir hatten Hunger.

Wir befanden uns weit abseits des galaktischen Lebens. Ein Blick aus unserer Station zeigte uns die nächste Spiral-Galaxie. Ein Wirbel aus blau und vielen, vielen Sternen. Man könnte richtig neidisch werden auf die Welten und Wesen dort drin.

Wir mochten das Gewusel um uns herum. So wie wir euch mochten. Aber ihr seid so wenig in uns und hier draußen konnten wir nicht mal eben so Besuch bekommen. Wir führten ein sehr einsames Leben.

Es war uns eine Freude euren Planeten zu entdecken. Ihr wart ja so neugierige Forscher und seid einfach in uns rein gegangen. Dabei kanntet ihr uns gar nicht. Ihr müsst euch erschrocken haben, als wir einfach abhoben. Aber wenn man voll ist, muss man eben weiter ziehen und den nächsten Planeten suchen. Um die nächsten Lebewesen und unseren Hunger zu stillen. Denn leider verbrauchen wir euch schneller, als ihr euch fortpflanzen könnt.

 

Du solltest diesen Städteschiffen nicht zu nahe kommen! Warum? Na, sie essen Lebewesen, sie verwenden sie als Energiequelle. Jedes der fünf Schiffe besitzt diese riesige Kugel, eine reine Energieform aus Menschen und auch anderen Wesen gemacht. Sie brauchen euch, um zu überleben. Ob es wohl eine andere Möglichkeit dafür gibt?

Doch was interessiert es mich, wie es den Menschen dort in den Schiffen ergeht? Es ist deine Aufgabe, dir darum Gedanken zu machen! Du kannst jederzeit losstürmen und dich auf die Suche nach diesen Städten machen. Es gibt viele Geschichten über sie, da immer wieder Wesen aus ihnen entkommen sind. Für mich ist das allerdings nicht wichtig! Hast du nicht verstanden? Sie fühlen! Sie sind Maschinen und sie fühlen! Kannst du dir das vorstellen?

 


 

Diese Kurzgeschichte ist Teil einer längeren Geschichte:


Dieser Blog ist werbefrei. Du bestimmst selbst, was dir meine Programme, Informationen, Geschichten und Tutorials wert sind! So kannst du mich unterstützen:

  • Füttere meinen PayPal Account (Damit hilfst du, wiederkehrenden Serverkosten dieses Blogs abzudecken, sowie Hard-, Software und Material zum Erstellen zukünftiger Artikel zu finanzieren.)
  • Auf Instagram (Abonniere mich, like dort meine Beiträge oder teile sie mit einem @s0ckenz0mbie)
  • Teile Links dieses Blogs auf deinen Seiten, Blogs, in Foren, auf deiner Facebookseite oder anderen Social Media Seiten

Vielen Dank! Ich freue mich, dich weiterhin mit Geschichten zum Träumen zu bringen und dich mit hilfreichen Artikeln unterstützen zu dürfen. <3

Eine Antwort schreiben