Posca Marker Test – deckende Farben auf Wasserbasis

sockenzombie - posca marker test - deckende farben auf wasserbasis

Nachfolgend stelle ich euch die Posca Marker etwas genauer vor. Sie sind nach nur einer Woche Ausprobieren mittlerweile zu meinem Hauptmedium fürs Colorieren geworden. Ich habe mir verschiedene Stifte in mehreren Sets gekauft. Sie sind gut verpackt bei mir angekommen, jeweils ich einem Mäppchen und einer Box. Die Marker waren jeweils noch einzeln verppackt. Nachteil: jede Menge Müll. Vorteil: Man weiß, dass die Stifte unbenutzt sind. Das kann man allerdings auch an den noch weißen Spitzen erkennen.

 

Start / vor dem ersten Benutzen

Damit erste Farbe in die Spitzen gelangt, muss man die Stifte zunächst kurz schütteln. Durch die Kugel im Inneren wird die Farbe gemischt und bleibt gleichmäßig. Anschließend werden die Stifte eingedrückt. Dieser Vorgang kann jederzeit wiederholt werden, falls die Spitzen einmal eintrocknen sollten.

Tipps: Verwendet dazu ein Schmierblatt mit Unterlage und legt euch ein feuchtes Tuch bereit falls etwas daneben geht. Die 1MR Spitzen brauchen etwas bis die Farbe nach unten rinnt, aber bei den anderen Spitzenarten kommt sehr viel Farbe raus. Drückt die Stifte am besten nur ganz kurz und nicht zu weit runter ein, sonst habt ihr schnell eine Farbpfütze vor euch.

sockenzombie - posca markersockenzombie - posca marker - auspacken - taschenmesser

 

Eigenschaften und Malverhalten

Die Farben in den Stiften sind auf Wasserbasis. Ihr könnt sie gut mit einem feuchten Pinsel vermalen. Man muss allerdings schnell dabei sein, denn ist die Farbe erst einmal getrocknet, lässt sie sich nicht mehr vermalen oder anlösen. Jedenfalls nicht auf dem Papier. Da ich sowieso eher schnell male und viel zu ungeduldig bin (mit Aquarell versaue ich mir regelmäßig Bilder, indem ich über nasse Flächen male…) sind sie für meine Art zu zeichnen perfekt. Für diejenigen, die mehr Zeit benötigen, es macht gar nichts dass die Stifte schnell trocknen. Und auch nicht, wenn ihr mal einen Fehler macht. Das tolle an den Marker ist nämlich dass sie decken. Man kann also einfach mit einer anderen Farbe drüber gehen. Für mich war das auch der ausschlaggebende Grund sie mir genauer anzusehen. Man bekommt ein wenig das Gefühl wie auf einem Tablet zu zeichnen, von hell auf dunkel auf hell auf dunkel…

 

Posca Marker auf verschiedenen Papieren

Dünnes Papier (die meisten Skizzenbücher, Kopierpapier)
Ich zeichne zwar mit ihnen in mein Skizzenbuch, allerdings ist es mir auch egal, wenn sich da das Papier mal wellt. Ansonsten würde ich euch eher dickeres Aquarellpapier empfehlen. Es kommt viel nasse Farbe raus und vor allem dünnere Papiere saugen sich schnell voll und wellen sich und fusseln ab. Nachfolgend seht ihr ein paar schnelle Skizzen mit den Markern in mein Skizzenbuch:

sockenzombie - posca marker skizzen in skizzzenbuch

Tipp: Klebt Washi Tape vor dem Malen in euer Skizzenbuch, um ein Bild zu begrenzen. So bekommt ihr tolle, glatte Ränder.

Aquarellpapier
Für diesen kleinen Test habe ich Fabriano Artistico Extra White in der Dicke 300g/m² verwendet. Es lässt sich ganz gut damit Malen. Die Farbe trocknet schnell und hält gut. Ich gehe davon aus, dass sich auch andere dicke Aquarellpapier für die Marker eignen. Auf nachfolgendem Bild könnt ihr die Spitze des dickeren PC-5M sehen.

sockenzombie - posca marker auf aquarellpapier

Dunkles/Farbiges Papier
Auf dunklem Papier könnt ihr die Farben richtig zum leuchten bringen. Sie sehen gefühlt kräftiger aus, als auf weißem Papier. Hier seht ihr ein paar schnelle Skizzen. Ich habe Molotow Basic black pad 150g/m² verwendet. Es wellt sich etwas, da es nicht besonders dick ist. Ich werde mir wohl irgendwann noch farbiges, dickeres Aquarellpapier zulegen müssen. Über meine Begeisterung vor allem über die schwarze Farbe habe ich ja schon im anderen Test mit den Pinselstiften geschrieben.

sockenzombie - posca marker auf schwarzem papier

Lanavanguard 100% Hi-Tech 200g/m²
Kommen wir zu einem „Papier“ das mich sehr überrascht hat. Ich dachte, dass die Farben hier nicht halten, weil es so glatt ist. Aber das Malen darauf klappt erstaunlich gut. In meinem Papiertest dazu habe ich ja geschrieben, dass die mit den meisten Bilder sehr schwer zu fixieren sind und sie sich mit dem Finger einfach wegwischen lassen. Das ist bei den Posca Markern nicht der Fall. Jedenfalls nicht nachdem sie trocken sind. Die Trockenzeit selbst dauert ein paar Sekunden länger als auf anderen Papieren. Man muss sich also nicht so sehr beeilen mit dem Mischen und vermalen. So lange die Farben noch nass sind kann man sie wie bei Copic Markern auch vermischen und schieben, bis alles passt. Perfekt für winzigste Details. Sobald die Farbe dann trocknet, ist es problemlos möglich, mit anderen Markern drüber zu malen, ohne dass sie sich wieder anlöst.

Steinpapier
Auch bei Steinpapier dauert das Trocknen der Farbe etwas länger. Getestet habe ich dieses Mal auf On Point Steinpapier, 144g/m². Mit genug Wasser und schräg gehaltener Zeichenfläche beim Trocknen entsteht das typische granulierende Muster. Allerdings ganz fein. An den Rändern bilden sich dann auch Farbansammlungen, also ich würde sagen, Malverhalten ähnlich wie bei Aquarell.

 

Miniaturbilder

Ja, man kann auch klein und winzigste Details zeichnen. Diese Inchies sind mit den Markern entstanden. Ich verwendete dazu einen Wassertankpinsel. Für ganz kleine Details nehme ich die Farbe direkt von den Spitzen ab. Aber Achtung: Je mehr Wasser ihr dabei verwendet, desto weniger decken die Stifte.
sockenzombie - inchies mit posca marker
 

Spitzenformen und verfügbare Farben

In meinem Test über die Pinselmarker von Posca schrieb ich schon, dass ich es schade finde, dass es nur so wenig Farbauswahl gibt. Daran hat sich nicht recht viel geändert, beachtet man nur die Pinsel. Betrachtet man aber alle Spitzenarten, wird die Auswahl schon größer, meiner Meinung nach dürfte es aber trotzdem noch mehr geben. Allerdings lässt sich in diesem Umfang schon einigermaßen gut alles abdecken. Eine Übersicht über alle Spitzenarten und jeweils dazu verfügbaren Farben findet ihr auf der Posca Seite.

Ihr habt Fragen zu den Stiften? Schreibt mir einen Kommentar und ich versuche sie zu beantworten. Wer mich mal bei einem Zeichnertreffen sehen sollte: Ihr könnt mich gerne auch auf Material ansprechen das ich besitze oder dabei habe, wenn ihr es selber einmal ausprobieren wollt.

Kunstkarten – WIPs: EXIT: Eine Szene am Flughafen

Eine der beiden oberen kennt ihr vielleicht schon aus meinem letzten Beitrag. Nachfolgend gibt es jetzt aber ein paar Bilder zum Entstehungsprozess der unteren Karte: Eine Szene am Flughafen.

kunstkarten sockenzombie atc kakao karten artist trading cards wips

Zuerst entstand die Skizze mit Bleistift.

kunstkarten sockenzombie atc kakaokarten

Ich habe auf Steinpapier gearbeitet. Es handelt sich nicht um den Skizzenblock von Boesner, vom Malverhalten her gleicht es dem Papier jedoch sehr.

kunstkarten sockenzombie atc kakaokarten

Linen funktioniert auf Steinpapier nicht bzw. das Papier verstopft die Stifte, darum gibt es auch keine Lines.

kunstkarten sockenzombie atc kakaokarten

Verwendet habe ich Tubenaquarellfarben und Aquarellfarbstifte für die Schatten.

kunstkarten sockenzombie atc kakaokarten

Eine normale Szene wäre langweilig, also dachte ich mir, ich mach die Luft und die ganze Umgebung dort draußen etwas giftiger. Auf dem nachfolgenden Scan leider nicht ersichtlich: Die Innenbereiche habe ich noch mit Finetec Farben zum schimmern gebracht.

kunstkarten sockenzombie atc kakaokarten

Titel: „Exit“
Nummer: 414
Originalgröße: 6,4cm x 8,9cm

Bunte Kunstkarten zeichnen – STA Kugeln

Ich hatte Lust auf bunte Kunstkarten und Kugeln und Ayreon hören… XD

kunstkarten sockenzombie atc kakaokarten

Wie ihr seht, bin ich mein Steinpapier fleißig am ausnutzen. Drei dieser Karten (Originalgrößen: 6,4cm x 8,9cm) sind vergeben an meine Sammel- und Tauschaktion zum Thema Kugeln / kugelförmige Objekte. Diese leite ich momentan auf kakao-karten.de. Sie werden als kleines Extra unter den Teilnehmern verlost.

Von der Karte links unten zeige ich euch demnächst noch ein paar WIPs. Die Karte links oben ist noch nicht fertig. Mal schaun, was draus wird. Die anderen hab ich für euch eingescannt:

 


The Theory of Everything
the theory of everything - sockenzombie - kunstkarte

 

Halluzination
the theory of everything - sockenzombie - kunstkarte

 

The meaning of life …
the theory of everything - sockenzombie - kunstkarte
…is to give life meaning

 

Titel: Doom, gloom…
the theory of everything - sockenzombie - kunstkarte
…the world goes boom

Pokemon Inchies zeichnen – 2 Stück pro Tag?

Aktueller Stand / Übersicht:
Pokedex – Pokemon auf Inchies zeichnen

Ich habe mir wieder ein paar Pokemon „gefangen“. Mein Plan, zwei Inchies pro Tag zu zeichnen ist schon gescheitert. Ich schaffe nicht mal eines. Aber ganz langsam werden es trotzdem mehr. Auch wenn es wohl länger als zwei Jahre dauern wird, bis mein Pokedex dann ganz gefüllt sein wird ^_^‘

pokemon zeichnen - pokedex - inchies - sockenzombie

Neu dazu gekommen sind in den letzten Tagen:

012 Smettbo
013 –
014 Kokuna
015 Bibor
016 Taubsi
017 Tauboga
018 Tauboss
019 Rattfratz
020 Rattikarl

Das böseste Pokemon bisher war für mich Rattfratz. Ich habe mehrmals neu anfangen müssen, weil es einfach nicht gefangen werden wollte und dabei gleich 3 Rohlinge verbraucht. Wegradieren hat irgendwann nichts mehr gebracht und die Linien nur noch verschmiert. Ich bin so froh, dass ich das kleine Monster endlich hinter mir habe. Und Hornliu hab ich noch keins gefunden. Da muss ich wohl noch etwas im tiefen Gras umherschleichen XD

Auftritt und aktuelle Arbeit am Roman „Bis in die tiefsten Ozeane“

notlösung - bandDieses Woche gabs wenig von mir zu hören. Das liegt u.a. daran, dass wir mit der Band gestern bzw. heute Nacht einen kleinen Auftritt hatten. Das zweite Mal unter dem Bandnamen „Notlösung“. Mal sehen, ob er uns bleibt, irgendwie ändert er sich ständig. :D

 

Kleiner Ausblick – Blogartikel

Aufgrund einiger Ideen und anderer Projekte, mit denen ich in den letzten Tagen beschäftigt war, liegt momentan viel unfertiges Zeug auf meinem Tisch. Darüber bekommt ihr aber in den nächsten Tagen in Artikeln hier zu lesen. Heute erst mal wieder einige Infos zum aktuellen Stand meines Buches. An dem schreibe ich nämlich zur Zeit fleißig weiter.

 

Bis in die tiefsten Ozeane – 2. Teil

bis in die tiefsten ozeaneDie Fertigstellung der Rohfassung vom zweiten Teil des Buches schreitet voran. Es fehlen noch zwei größere Abschnitte sowie ein paar kleine Szenen zwischendrin. Ich möchte außerdem noch mehrere Charaktere vom Verhalten her überarbeiten. Auch wenn es wahrscheinlich nicht viel aussagt, hier konkrete Zahlen zum aktuellen Umfang: Wortzahl 104442, welche sich auf ca. 240 DIN A4 Seiten verteilen. Damit ist er jetzt schon etwas fetter als das erste Buch. Wobei man das ja nie so genau sagen kann. Denn bei der Überarbeitung später wird sicher noch viel gekürzt.

DO-Wiki – Artworks und Fanart

Ich habe in den letzten Tagen die Struktur des DO-Wikis etwas umgestellt und Links angepasst. Sobald die erste Fassung des zweiten Buches fertig ist, möchte ich es dann weiter ausbauen. Das heißt mit neuen Artikeln ausstatten und zusätzlichen Infos sowie Artwork von mir und euch. Denn mittlerweile haben mich einige Fanarts von euch erreicht, das ist so cool, vielen Dank dafür! <3

Neues Zeichen-Material: Washitapes und Steinpapier

washitapes / steinpapier / bunte schuhbänder / sockenzombie

Meine erste Bestellung an Zeichensachen seit Langem ist angekommen! Da ich dieses Jahr nicht am Künstler-Adventskalender mitmachen konnte, hab ich mir selber ein wenig was gekauft.

Erst mal ganz viele Rollen Washi-Tape. Natürlich musste ich die gleich ausprobieren und hab meinen Bleistift damit beklebt. Er war mal orange-weiß, jetzt ist er schön bunt. Außerdem sammelte ich ein paar Ideen, was man mit dem Tape alles verzieren könnte:

Kerzenhalter / Dekorationsgläser / Blumentöpfe / Karten / Einladungen / Briefe /Schränke / Regale / Kisten / Schachteln / Stifte aller Art / meinen Aquarellkasten / Notizbücher / Skizzenbücher / Ordner / Kabel / Tastatur / Maus / Handy / Lesezeichen / Musikinstrumente

Die Bänder im Bild sind zwar kein Zeichenmaterial, aber die hab ich gleich mitbestellt, für meine Schuhe und als Armbänder. Schwarz in Kombination mit kleinen regenbogenfarbenen Details ist genau meine Farbkombination. :)

Das schwarze Ding, das unter dem ganzen Zeug liegt, sind ein paar DIN A4 Blätter Steinpapier. Diese Papiersorte habe ich ja schon mal hier auf dem Blog für euch getestet (Boesner Steinpapier (Skizzenblock)), allerdings ein anderes. Das hier scheint mir dünner zu sein als der Block von Boesner. Es sind außerdem einzelne Blätter. Sie fassen sich aber schon mal genauso samtig weich an, wie das von mir bereits getestete Papier. Freu mich schon sehr aufs Zeichnen damit. Vielleicht erstelle ich demnächst ein paar freie Karten zum Tausch darauf.

Was kann man während dem Zeichnen machen? – Pokemon 3 Starter komplett

Bevor ich zu den Tipps komme, was man während dem Zeichnen alles machen kann, zeige ich euch erst mal meinen aktuellen Fang. Die ersten drei Starter für mein Pokedex mit ihren Entwicklungen sind fertig sowie zwei weitere Pokemon-Inchies: Raupy und Safcon:

pokemon zeichnen - pokedex auf inchies - sockenzombie

Ich habe außerdem eine Übersichtsseite eingerichtet, auf der ich alle Inchies mal einscannen werde und alle Artikel verlinke: Pokedex – Pokemon auf Inchies zeichnen

Ich werde dieses Seite immer bei den neuen Artikeln verlinken, dann könnt ihr euch auch die älteren Beiträge und Pokemon immer anschauen und müsst nicht lange danach suchen.

 

Was kann man während dem Zeichnen machen?

Da man beim Zeichnen nicht recht viel denken (jedenfalls meistens) und hören muss, gibt es viele Dinge, die man nebenbei machen kann. Zum Beispiel:

Musik hören
Mein aktueller Favorit: Ayreon
Auch gut sind Songs, die ich gerade lerne für meine Band, so kann ich mir die nebenbei gleich einprägen. Oder Hintergrundmusik von Filmen und Spielen, je nach Stimmung des jeweiligen Bildes, an dem ich gerade zeichne.

Lernen
Ich höre sehr gerne Tutorials und Dokumentationen zu verschiedensten Themen auf YouTube. Neben Zeichen- und Bastelvideos gibt es… ja, einfach zu allem irgendein Video. Ich liebe es z.B. mir nebenbei Physikvorlesungen anzuhören. Sucht einfach mal nach Dingen die euch interessieren. Ich sammle immer Videos über Ideen und Gedanken oder Fragen, die ich irgendwann mal habe und speichere sie mir in einer Playlist, um sie dann bei Gelegenheit nebenbei anzuhören. Mit den jeweiligen Videos / CDs kann man so nebenbei neue Sprachen üben oder sich alles Mögliche an Wissen aneignen.

Hörbücher
Bücher die ich schon immer mal lesen wollte kaufe ich mir, wenn es sie gibt, gerne als Hörbuch. Mein Stapel mit ungelesenen Büchern ist sowieso schon sehr hoch. (Mein Ziel ist es, dieses Jahr mindestens die Hälfte davon zu lesen, aktuell sind es noch immer über hundert…) Ich höre aber zum Beispiel auch immer wieder gerne die Harry Potter Hörbücher.

Serien
Serien ansehen ist neben dem Zeichnen leider etwas ablenkend. Aber es klappt ganz gut mit Geschichten, die ich bereits kenne. Stargate, Andromeda oder Star Trek lasse ich recht gerne nebenbei laufen. Momentan bin ich wieder am Dragonball schaun.

Reden und Geschichten erfinden
Das klappt natürlich am besten mit anderen Zeichnern zusammen. Aber es müssen nicht unbedingt Zeichner sein, jeder kann seinem eigenen Hobby nachgehen. Ihr habt niemanden in der Nähe? Dafür gibt es Headsets und Internet. Ihr könnt euch gegenseitig Geschichten erzählen, nach Tipps fragen und Ideen austauschen. Eine weitere Idee: Singen lernen/üben. (Wirf aber dafür am besten einen Blick auf die Uhr, damit die Nachbarn nicht früh morgens genervt im Schlafanzug an deine Tür klopfen ^_^)

Finetec Farben in halbe Aquarell-Näpfchen umfüllen

Da meine Finetec Farben im Aquarellkasten sehr viel Platz brauchen, habe ich entschlossen, sie in halbe Näpfchen umzufüllen. Herzlichen Dank für Idee und Hilfe an Evolana und Cynea!

finetec / aquarell näpfchen umfüllen - sockenzombie

Schritt 1:
Farbe mit einem Schraubenzieher und Hammer aus den runden Näpfchen „schlagen“. Mein Tipp: Macht das ganze auf einer großflächigen Unterlage, damit nichts verloren geht. Leichter funktioniert es übrigens, wenn man vorher die Farben mit Wasser einweicht. Nachteil davon ist jedoch, dass das eine größere Sauerei ergibt und möglicherweise mehr Farbe überall hängen bleibt.

Schritt 2:
Die Brocken und Pulverstückchen in die halbe Näpfchen kippen. Dabei immer wieder Wasser hinein tropfen lassen und ggf. etwas umrühren und die Farbe hineinpressen. Ich hab dafür teilweise auch mit dem Hammer drauf gedrückt. Das Wasser ist wichtig, damit die Stückchen in den Näpfchen später auch halten und nicht alle einzeln rausfallen.

Schritt 3:
Wenn ihr die Farben vorher nicht schon eingeweicht habt, dann ist es hilfreich jetzt ein paar Minuten (oder länger, bei mir wars etwa eine Stunde) zu warten, bis alles richtig eingeweicht ist. Dazwischen hab ich immer wieder mal ein zwei Tropfen Wasser nachgegeben. Anschließend ein weiteres Mal umrühren, damit die Stückchen absacken und die Luftblasen herauskommen. Man kann wenn nötig danach oben auch erneut weitere Farbstückchen einfüllen.

Schritt 4:
Als letztes ließ ich die Farben über Nacht trocknen. Hat ganz gut funktioniert, die meisten Farben sind noch etwas nach unten gesackt und theoretisch könnte man jetzt noch mal eine neue Schicht drüber geben. Die einzelnen Farben sind teilweise noch etwas feucht nach nur einem Tag, halten aber dennoch schon gut in den Näpfchen und ich kann sie problemlos kopfüber halten, ohne dass etwas herausfällt.

Schritt 5:
Ab in den Kasten damit. :)

Und so sieht mein aktueller Aquarellkasten aus:

aquarellkasten farbauswahl tubenfarben in nämpfchen + finetec - sockenzombie

Von rechts oben nach links oben:

Mission Gold, Ivory Black
Mission Gold, Sepia
Winsor & Newton Cotman, Burnt Umber*
Mission Gold, Burnt Sienna
Mission Gold, Light Red
Mission Gold, Permanent Red
Winsor & Newton Professional, Winsor Orange
Daniel Smith Extra Fine, Permanent Yellow Deep
Mission Gold, Permanent Yellow Light
Mission Gold, Green Gold
Mission Gold, Yellow Green
Mission Gold Olive Green

Von links unten nach rechts unten:

Misson Gold Hooker’s Green
Mission Gold, Viridian
HWC Holbein Artists‘ Marine Blue
Mission Gold, Curulean Blue
Winsor & Newton Professional, Purussian Blue
Mission Gold, Indigo
Mission Gold, Ultramarine Light
Winsor & Newton Cotman, Dioxazine Violet*
Daniel Smith Extra Fine, Quinacridone Magenta
Mission Gold Bright Opera
Mission Gold, Titanium White

Und von links in der Mitte nach rechts in der Mitte:
Finetec Luna Gold
Finetec Arabic Gold
Finetec Tibet Gold
Finetec Inka Gold
Finetec Black Pearl
Finetec Bluegreen
Finetec Pearl Blue
Finetec Lilac

*Neben den Finetec meine einzigen beiden Nicht-Tubenfarbe im Kasten. Ich besitze 3 Tubenfarben von Lila und noch andere Lilatöne sowie einige Tests verschiedenster Hersteller und keine kommt von der Farbkraft her an dieses eigentlich von der Qualität her minderwertigere violette Näpfchen ran. Es ist mir noch immer ein Rätsel, warum. Und das Braun musste rein, weil es sieht einfach aus wie Schokolade und ich muss mich davon abhalten, das damit angemalte Papier zu essen XD

Durch das Umfüllen in die kleineren Näpfchen konnte ich außerdem einen kleineren Kasten bei gleich vielen Farben verwenden und habe jetzt trotzdem noch Platz für ein paar weitere Farben. Ist gleich viel praktischer für unterwegs und spart Platz in der Tasche. Hier der Unterschied:

aquarellkasten - leerkasten - verschiedene größen - sockenzombie

Welche Farbzusammenstellung verwendet ihr? Schickt mir gerne Bilder, Links oder Beschreibungen in den Kommentaren :)

Starter Pokemon – Die ersten Inchies für mein Pokedex

Aktueller Stand des Pokedex / Übersicht:
Pokedex – Pokemon auf Inchies zeichnen

Nachdem ich heute mal mein Zeichenzeug etwas sortiert und umgeräumt habe, ging es auch direkt ans Zeichnen. Die ersten sechs Pokemon haben es sich in ihren Bällen gemütlich gemacht:

Pokemon: Pokedex zeichnen - Sockenzombie - Bisasam, Bisaknosp, Bisaflor, Glumanda, Glutexo, Glurak

Bisasam, Bisaknosp, Bisaflor, Glumanda, Glutexo und Glurak auf Inchies

Vorgehen:

1. Zuerst skizziere ich die kleinen Tierchen mit Bleistift. Und ja, ich zeichne sie größtenteils eiskalt ab. Mehr ist zeitlich bei so vielen Pokemon einfach nicht drin.

2. Outlines ziehen mit einem schwarzen Copic Multiliner SP in der Stärke 0.1. Mittlerweile habe ich meine Ausrüstung auf nur noch drei Liner beschränkt: BS, 0.5 und den 0.1 Liner.

3. Fürs Colorieren verwende ich Aquarell und einen Wassertankpinsel. Mehr über meine aktuelle Auswahl an Aquarellfarben erzähle ich euch morgen :)

4. Am Ende kommen noch ein paar Schatten rein, mit einem grauen Albrecht Dürer Aquarellfarbstift.

Ein eigenes Pokedex zeichnen – Inchie Pokemon

Aktueller Stand / Übersicht:
Pokedex – Pokemon auf Inchies zeichnen

Wie gestern angekündigt gibt es heute einen kleinen Einblick in mein Vorhaben, ein eigenes Pokedex zu zeichnen.

pokedex zeichnen - pokebälle zeichnen - sockenzombie

> Hier könnt ihr euch abschauen, wie ich meine Pokebälle zeichne: Größere Version der Pokeballfabrik anzeigen <

Warum mache ich das? Einerseits, weil ich das schon immer mal machen wollte. Außerdem gibt es ja leider in den neuen Spielen kein allumfassendes Pokedex mehr. Weiterhin, weil mich das vielleicht wieder mehr zum Zeichnen bringt. Mir ist aufgefallen, dass ich mittlerweile so viel Zeichenzeug hier horte, aber nur noch sehr selten etwas damit mache. Um das zu ändern, will ich wieder mehr Zeichnen. Neben Pokemon natürlich auch noch einiges andere. Aber heute soll es erst mal um mein Pokedex gehen.

Für die Aufbewahrung habe ich mir einen Ordner mit Münzhüllen angeschafft. Auf dem Bild unten seht ihr schon ein paar Lines und Skizzen der Monster. Die werden natürlich noch farbig. Weil mir Miniaturzeichnen am meisten Spaß macht, soll jedes Pokemon auf einem Inchie platzfinden.

Die Pokebälle sind übrigens für die Rückseiten. Wenn gewünscht, schreibe ich auch gerne irgendwann noch eine detaillierte Zeichenanleitung dafür. Nein, ich hab noch nicht alle fertig, aber schon mal ein paar vorbereitet, um die ersten Pokemon einzufangen.

pokedex zeichnen - pokemon zeichnen - pokebälle - inchies - münzhüllen - sockenzombie

Aktuell gibt es ja schon über 800. Wenn ich also etwa 2 Stück pro Tag zeichne, sollte es 2019 irgendwann fertig werden. Ich halte euch über meinen Fortschritt auf dem Laufenden. Wünscht mir bitte ganz viel Motivation, um das durchzuziehen ^_^

Hat von euch jemand schon mal ein Pokedex gezeichnet oder damit angefangen? Meldet euch und verlinkt eure gezeichneten Pokemon gerne hier in den Kommentaren.