Inktober 2018 – Skizenbuch Art Challenge – Erfahrungsbericht

inktober 2018 sockenzombie skizzenbuch

Was ist Inktober?
Inktober bedeutet, jeden Tag im Oktober ein Bild mit Tusche zu zeichnen. Dieses Jahr habe ich zum ersten Mal an der Inktober Herausforderung teilgenommen. Ich nahm mir vor jeden Tag eine Seite eines Skizzenbuchs zu füllen. Es gibt eine Themenliste, an die man sich halten kann, aber nicht muss. Ich habe diese völlig ignoriert und mir eigene Themen gesucht.

Obwohl es technisch nicht das beste Bild ist, mag ich meine Seite mit den Skizzen der Teleskop-Motive am liebsten.

inktober 2018 sockenzombie the grey book hahnemühle

Mein Material:

  • Chinaesstäbchen + Washi Tape (als selbst gebastelter Federhalter)
  • Hiro Leonardt Röhrchenfeder 801
  • Hahnemühle The Grey Book
  • Winsor & Newton Black Indian Ink
  • Rohrer & Klinger Zeichentusche in Schwarz
  • graue Copic Marker (C-1, C-3, V-5)
  • Albrecht Dürer Aquarellstifte (Weiß, Kaltgrau I, Kaltgrau III, Kaltgrau V)
  • weiße Posca Marker mit (meistens den PC-1M oder PC-3M)

Challenge geschafft?
Ja, sogar vor der Zeit, am 27.10.2018. Ich habe fast jeden Tag im Oktober gezeichnet, mit einer kleinen Pause von drei Tagen, als ich mir neue Tinte besorgen musste. Viele der entstandenen Bilder könnt ihr euch auf meinem Instagram Account ansehen.

Hier noch ein Video des fertigen Skizzenbuchs mit allen 31 Zeichnungen:

Die Bilder sind übrigens nicht in der Reihenfolge zu sehen, wie ich sie gezeichnet habe. Ich schlug immer irgendeine Seite auf beim Zeichnen und habe mich nicht an die Reihenfolge der leeren Blätter im Skizzenbuch gehalten.

Was habe ich gelernt?

  • Murphys Gesetzt gilt auch für Tintenfässer. Diese fallen grundsätzlich immer um und färben alles schwarz. Absolut alles.
  • Tusche macht schwarze Finger. Immer. Egal wie man die Feder hält. Egal wie viele Handschuhe man trägt. Immer.
  • In einem Monat kann man ganz schön viele Seiten schaffen. Das Skizzenbuch ist wirklich voll geworden, so schnell.
  • Das Hahnemühle Skizzenbuch frisst Copicfarbe wie ein schwarzes Loch. Meine Copics waren nach ca. fünf Seiten fast alle leer.
  • Weiße Posca Highlights auf grauem Papier sehen cool aus.
  • Es ist sehr motivierend, ein komplettes Skizzenbuch in so kurzer Zeit zu vollenden. Das nächste steht schon bereit. Für die nächste Zeit plane ich viele Menschen zu zeichnen.
  • Ich mag eigentlich keine reinen schwarz-weiß Zeichnungen. Einsame Lines ganz ohne Schatten gefallen mir nur selten. Eigentlich nur, wenn sie etwas skizzenhaft und chaotisch sind, dann mag ich sie. Aber leuchtende Farbe ist viel cooler. Schwarz natürlich auch, aber so eine dünne Feder braucht viel zu lange, um ein Bild so dunkel zu machen, dass es mir gefällt. Für meine letzte Zeichnung habe ich darum als Abschluss keine Tusche verwendet und bin wieder auf Farbe umgestiegen:

inktober sonne sockenzombie the grey book hahnemühle skizzenbuch posca marker

Sonnen sind ja überhaupt meine absoluten Lieblingsmotive. Diese Sonne zu erschaffen, hat mehr Spaß gemacht als alle anderen Inktober Bilder zusammen. Stellt euch den Leuchteffekt jetzt noch auf schwarzem Hintergrund vor…

Ihr habt noch Fragen oder wollt einfach ein wenig Blablubb loswerden? Dann schreibt mir gerne einen Kommentar hier drunter :)

3 Kommentare

  1. Blablubb :P

  2. Wow, sehr cooles Sketchbook :) Eine bunte Mischung in s/w (haha, wie sich das anhört/liest :D) hast du da gestaltet! Und ich kann die Sehnsucht nach Farbe verstehen :D

  3. @Neflite Danke dir! XD

Eine Antwort schreiben